Siebdruck im Gängeviertel

Unser nächster Workshop im Do It Yourself Projekt.

Alle die Lust haben auf ein kreatives Drucken von T-Shirts und Taschen sind herzlich eingeladen daran teilzunehmen.

Der Workshop wird Farbfabrique geleitet und findet im Gängeviertel statt. Ihr werdet in den drei Stunden verschiedene Motive erhalten, die ihr auf eure eigene T-Shirts und Taschen drucken könnt. Es geht darum, kreativ zu sein und sich auszuprobieren.

 

Meldet euch an oder schreibt uns auf diy-jugend@tghamburg.de oder WhatsApp 0162 8434 771.

Kein Schlussstrich NSU

Podiumsdiskussion im Rahmen der Maßnahme politische Bildung 2020 der Bundeszentrale für politische Bildung

Wir laden Sie herzliche ein zu unserem Workshop

Kein Schlussstrich NSU

Samstag und Sonntag, 4. – 5. April 2020 │ Ort: TGH, Hospitalstr. 111, 22767 Hamburg (Erdgeschoss)

Workshop „Kein Schlussstrich NSU“ geleitet von Dr. Yaşar Aydın (TGH, Evangelische Hochschule Hamburg).

Im Workshop behandeln wir die NSU-Mordserie im Kontext des Rechtsextremismus in Deutschland. Der NSU und seine Mordserie ist sowohl ein Höhepunkt als auch Ergebnis des Rechtextremismus in Deutschland. Vor diesem Hintergrund thematisieren wir die Geschichte und Gegenwart sowie Ursachen und Folgen des Rechtsextremismus in Deutschland – mit einem zentralen Fokus auf die NSU-Mordserie.

Das Lernziel des Workshops besteht darin, Einblick in die Formen, Ursachen und Folgen des Rechtsextremismus zu gewinnen, um u.a. rechtsextremistische Tendenzen früh erkennen zu können. Die mehrdimensionale Auseinandersetzung mit NSU soll zugleich der Vernetzung und Stärkung der Handlungsfähigkeit gegen Rechtsextremismus beitragen. Siehe dazu auch das Programm. Anmeldung unter: – ARCHIV! KEINE ANMELDUNG MEHR MÖGLICH!

Eintritt ist frei. Für das leibliche Wohl ist mit Getränken und Buffet gesorgt

zum Workshop-Programm (PDF)

Kreatives Schreiben – Haymaten in uns

Unser nächster Workshop im Do It Yourself Projekt.

Alle die Lust haben auf ein kreatives Schreiben sind herzlich eingeladen daran teilzunehmen.

Der Workshop wird von Tugba Yalcinkaya geleitet, die sonst bei MaviBlau, einem Online Kültür Magazin, arbeitet. Ihr werdet in den drei Stunden verschiedene Schreibimpulse erhalten und euch mit euren Heimaten auseinandersetzen. Es geht darum, Gedanken, Geschichten, Biografien auf Papier festzuhalten, die in der Mehrheitsgesellschaft eher untergehen. Denn, was geschrieben wird, das bleibt, das wird festgehalten, das kann nicht mehr übersehen werden.

 

Meldet euch an oder schreibt uns auf diy-jugend@tghamburg.de oder WhatsApp 0162 8434 771.

Deutsch-türkisches Interkulturelles Kommunikationstraining

Deutsch-türkisches Interkulturelles Kommunikationstraining

Kursnummer   I13411MMM05
31,00 €, Sa. 14:00 – 18:30, So. 13:00 – 17:30, 12 UStd.
Meral Kayaman
21.04.18 – 22.04.18, 2 Termine
VHS-Zentrum Mitte, Schanzenstraße 75, 20357 Hamburg (Sternschanze)

 

Interkulturelle Kompetenzen sind in der pluralistischen Gesellschaft von heute ein Teil der Grundkompetenzen, die nicht nur in der Arbeitswelt aufzubringen sind. Das Bild der Türkei und von türkischen Migrant/innen in Deutschland ist vielfältig, aber auch oft von Klischees geprägt. Kulturelle Unterschiede müssen nicht unbedingt durch Migrationsbewegungen oder Sprachunterschiede geprägt sein. Jede soziale Gruppe, jeder Verein, jede Familie innerhalb eines Landes kann eine eigene Kultur entwickeln. Und nicht immer lässt sich ein Verhalten durch “Kultur” erklären. Deutschland und die Türkei haben jeweils eine Vielfalt an verschiedenen Sprachen, Dialekten, Traditionen, Werten und religiösen Prägungen zu bieten ? umso interessanter sind Begegnungen und Herausforderungen. In einführenden Kurzvorträgen rund um Inter-, Multi- und Transkulturalität, Simulations- und Beobachtungsübungen sowie Falldiskussionen werden unterschiedliche Verhältnisse zur Zeit, die Rolle der Sprache, die Kulturen des Feierns und der Begegnungen von Frauen und Männern im öffentlichen Raum beleuchtet ? alles hochinteressant, manchmal ernst und auch mal lustig.

Dieser Kurs ist Teil der Veranstaltungsreihe ?Die Türkei – Partner und Paria?”. Die Türkei ist in aller Munde und in Hamburg leben über 93.000 Menschen mit türkischen Wurzeln. Angesichts der jüngsten Veränderungen gibt die Reihe einen Einblick in verschiedene Aspekte der türkischen Vergangenheit und Gegenwart und spannt einen Bogen zu aktuellen Debatten. In Kooperation mit der Türkischen Gemeinde in Hamburg und Umgebung (TGH) beleuchten wir ? jenseits der häufig anzutreffenden Klischees und Stigmata ? in differenzierter Weise geschichtliche und politische Hintergründe mit denen sich aktuelle Entwicklungen besser einordnen und bewerten lassen.

Benötigen Sie für Ihre Kurswahl weitere Informationen bzw. einen persönlichen Ansprechpartner?
Nutzen Sie unsere Hotline: 040 428 41 42 84 oder schreiben Sie uns eine E-Mail an: service@vhs-hamburg.de

Gesprächsrunden von Sprachbrücke-Hamburg e.V

Plätze frei-Gesprächsrunde für erwachsene Zuwanderer in deutscher Sprache

Jeden Donnerstasg 13:30-14:30 Uhr

Die Gesprächsrunden von Sprachbrücke-Hamburg e.V. sind anders als Lernen in der Schule: Sie richten sich an erwachsene Zuwanderer, die ihre Deutschkenntnisse praxisnah anwenden und vertiefen möchten. In kleinen Gruppen von maximal 10 Teilnehmern unterhalten wir uns zum Beispiel über Hamburg, Kultur oder Alltägliches und machen gemeinsame Ausflüge, die zum Thema passen.

Kommen Sie einfach vorbei oder nehmen Sie Kontakt mit uns auf. E-Mail:

kontakt@sprachbruecke-hamburg.de
Telefon: 040 – 28 47 89 98
Facebook

Frauen in der Türkei

Frauen in der Türkei

Kursnummer   I13411NNN01
6,00 €, Mi. 19:00 – 20:30, 2 UStd.
Burcu Özdirik
28.02.18, 1 Termin
VHS-Zentrum Nord, Poppenhusenstraße 12, 22305 Hamburg (Barmbek)

 

Politischer Einfluss, körperliche und sexuelle Selbstbestimmung, Bildung und Beruf: Die Situation der Frauen in der Türkei ist sehr unterschiedlich, je nachdem wo und unter welchen ökonomischen und sozialen Bedingungen sie leben. Gesellschaftliche Zwänge, alte Vorurteile und neue Propaganda machen den Frauen häufig das Leben schwer. Der Vortrag beschäftigt sich mit den geschichtlichen Hintergründen während der Gründungsphase der Republik Türkei sowie den damit zusammenhängenden Frauenbewegungen. Er beleuchtet auch verschiedene, im europäischen Raum bestehende Fehlwahrnehmungen über die Stellung von Frauen in der Türkei und gibt einen Ausblick auf mögliche zukünftige Entwicklungen.
Dieser Kurs ist Teil der Veranstaltungsreihe ?Die Türkei – Partner und Paria?”. Die Türkei ist in aller Munde und in Hamburg leben über 93.000 Menschen mit türkischen Wurzeln. Angesichts der jüngsten Veränderungen gibt die Reihe einen Einblick in verschiedene Aspekte der türkischen Vergangenheit und Gegenwart und spannt einen Bogen zu aktuellen Debatten. In Kooperation mit der Türkischen Gemeinde in Hamburg und Umgebung (TGH) beleuchten wir ? jenseits der häufig anzutreffenden Klischees und Stigmata ? in differenzierter Weise geschichtliche und politische Hintergründe mit denen sich aktuelle Entwicklungen besser einordnen und bewerten lassen.

Die Republik Türkei ? politisches System, Wahlrecht und Parteien

Die Republik Türkei ? politisches System, Wahlrecht und Parteien

Kursnummer   I13411MMZ03
6,00 €, Di. 19:00 – 20:30, 2 UStd.
Yasar Aydin
20.02.18, 1 Termin
VHS-Zentrum Innenstadt, Mönckebergstraße 17, 20095 Hamburg (Hamburg-Altstadt)

 

Über die Türkei wird in der deutschen Öffentlichkeit kontrovers und nicht immer sachlich diskutiert. Die politischen Entwicklungen sind jedoch nur zu verstehen, wenn das politische System (Staatsaufbau, Verfassung), die Form der Repräsentation (Wahlrecht und Wahlen) und die politischen Akteure (Parteien) analysiert werden. Der Vortrag gibt einen Einblick in diese drei Sphären der Politik, arbeitet die Unterschiede zum deutschen politischen System heraus und kommentiert deren Anteil an der gegenwärtigen verfahrenen und polarisierten politischen Situation in der Türkei.
Dieser Kurs ist Teil der Veranstaltungsreihe ?Die Türkei – Partner und Paria?”. Die Türkei ist in aller Munde und in Hamburg leben über 93.000 Menschen mit türkischen Wurzeln. Angesichts der jüngsten Veränderungen gibt die Reihe einen Einblick in verschiedene Aspekte der türkischen Vergangenheit und Gegenwart und spannt einen Bogen zu aktuellen Debatten. In Kooperation mit der Türkischen Gemeinde in Hamburg und Umgebung (TGH) beleuchten wir ? jenseits der häufig anzutreffenden Klischees und Stigmata ? in differenzierter Weise geschichtliche und politische Hintergründe mit denen sich aktuelle Entwicklungen besser einordnen und bewerten lassen.

Staatsgründer Mustafa Kemal Atatürk ? Visionär und schweres Erbe?

Staatsgründer Mustafa Kemal Atatürk ? Visionär und schweres Erbe?

Kursnummer   I13411MMM01
6,00 €, Do. 19:00 – 20:30, 2 UStd.
Mesut Sipahi
15.02.18, 1 Termin
VHS-Zentrum Mitte, Schanzenstraße 75, 20357 Hamburg (Sternschanze)

 

Mustafa Kemal Atatürk ist einer der bedeutendsten Staatsmänner des 20. Jahrhunderts und sein Wirken wurde über die Grenzen der Türkei von zeitgenössischen Politikern in Ost und West gewürdigt. Wer war er? Was wollte er? Und was hat er bewirkt? Der Vortrag beleuchtet seine Reformen und analysiert das politische und kulturelle Erbe Atatürks.
Dieser Kurs ist Teil der Veranstaltungsreihe ?Die Türkei – Partner und Paria?”. Die Türkei ist in aller Munde und in Hamburg leben über 93.000 Menschen mit türkischen Wurzeln. Angesichts der jüngsten Veränderungen gibt die Reihe einen Einblick in verschiedene Aspekte der türkischen Vergangenheit und Gegenwart und spannt einen Bogen zu aktuellen Debatten. In Kooperation mit der Türkischen Gemeinde in Hamburg und Umgebung (TGH) beleuchten wir ? jenseits der häufig anzutreffenden Klischees und Stigmata ? in differenzierter Weise geschichtliche und politische Hintergründe mit denen sich aktuelle Entwicklungen besser einordnen und bewerten lassen.