TGH gratuliert zum islamischen Opferfest (Kurban Bayramı)

TGH gratuliert zum islamischen Opferfest (Kurban Bayramı)

TGH-Pressemitteilung

Hamburg 29.08.2017

 

Das islamische Opferfest (türk. kurban bayramı) ist das höchste Fest im islamischen Feiertagskalender. Das Opferfest wird am Ende der Wallfahrt nach Mekka (hac) ge-feiert und erinnert an den Propheten Ibrahim, den Stammvater Abraham, auf den sich Judentum, Christentum und Islam gleichzeitig beziehen; es dauert dieses Jahr vom Vortag (arefe) des 31. August bis zum 04. September 2017.

Das Fest erinnert an die Bereitschaft Ibrahims auf Geheiß Gottes seinen jüngeren Sohn Isaak zu opfern, womit Gott den Glauben Abrahams auf eine harte Probe stell-te. Anstelle des Sohnes wird am Ende ein Widder geopfert und in Andenken an dieses Tieropfer, schlachten am Opferfest viele Muslime Tiere und verteilen das Fleisch unter Verwandten und Bedürftigen.

Die Türkische Gemeinde in Hamburg und Umgebung e.V. (TGH) gratuliert allen Muslimen zum heiligen Opferfest. Die TGH möchte aber auch herausstellen, wie diese Erzählung zeigt, inwiefern sich Christen, Juden und Muslime doch nahe ste-hen und das islamische Opferfest auch über die Kulturen und Religionen hinaus als Fest des Friedens, der Kooperation und des Dialogs gelten kann.

Der Vorstand der Türkischen Gemeinde in Hamburg und Umgebung e.V. (TGH)