13. Einbürgerungsfeier

Am 25.10.11 fand die 13. Einbürgerungsfeier im Hamburger Rathaus statt.

Hamburgs Erster Bürgermeister, Olaf Scholz, begrüßte die neuen Bürgerinnen und Bürger der Hansestadt mit ihren Familien im Festsaal.

Stellvertretend für alle 1396 Personen, die vom 1. Mai bis zum 31. Juli 2011 in Hamburg die deutsche Staatsangehörigkeit erhalten haben, überreichte Bürgermeister Scholz die Einbürgerungsurkunden in einem feierlichen Akt an neun Neubürgerinnen und Neubürger. Über 500 Neubürgerinnen und Neubürger sind der Einladung des Senats gefolgt und mit ihren Familien ins Rathaus gekommen, um gemeinsam mit der Bürgerschaftspräsidentin Carola Veit und weiteren Vertretern des Senats, der Hamburgischen Bürgerschaft, der Bezirke, und der Hamburger Verwaltung diesen erinnerungsreichen Tag zu feiern.

Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz begrüßte die die neuen deutschen Staatsangehörigen in seiner Rede und betonte: „Hamburgerinnen und Hamburger sind die meisten von Ihnen schon länger, Deutsche sind Sie jetzt mit Ihrer Einbürgerung geworden. Wer hier lebt, wer sich auf Deutschland einlassen will und wer sich zu Deutschland bekennt, der sollte auch alle Rechte und Pflichten haben, um an unserem öffentlichen Leben teilzunehmen und sich in unsere Gesellschaft einzubringen. Nur so können wir voneinander lernen und nur so kann Hamburg auch in Zukunft die weltoffene, vielfältige Metropole bleiben, die sie ist.“ 

Im Anschluss sprach Meryem D. Çelikkol zu den Gästen, die seit April 2010 das Einbürgerungsprojektes „Ich bin Hamburger!“ der TGH leitet. In ihrer Festrede berichtete sie von ihren Erfahrungen: „Mit welcher Nationalität man geboren wird, kann man nicht beeinflussen, aber für eine Einbürgerung in das Land in dem man lebt, kann man sich bewusst entscheiden. Ich wünsche mir, dass sich auch in Zukunft viele für die deutsche Staatsangehörigkeit entscheiden. Mit unserem Projekt und den 73 ehrenamtlichen, internationalen Einbürgerungslotsinnen und -lotsen bieten wir den Einbürgerungsinteressierten die Möglichkeit, sich vorab zu informieren, vorzubereiten und sie bei dem Einbürgerungsprozess zu begleiten.". Weiter forderte sie endlich die zeitgemäße Hinnahme der Mehrstaatigkeit in Deutschland und erwähnte, dass die Hamburger Regierung mit Bremen bereits einen Antrag dazu an die Bundesregierung gestellt habe.

Für den musikalischen Rahmen sorgte der  Chorleiter Peter Schuldt vom Projekt „Young ClassX“ Der Unterstufenchor der Stadtteilschule Harburg sang u.a. die Hamburg Hymne „Hammonia“ und unterstützte am Ende der Feier alle Gäste beim gemeinsamen Singen der Deutschen Nationalhymne.

Die nächste Einbürgerungsfeier findet voraussichtlich im Februar 2012 statt.

 

Foto: René Mentschke


25.10.2011

« zurück zur Newsübersicht