Istasyon Tiyatro İletişim

Wir stellen uns vor
Wer wir sind:

Wir sind ein dauerhafter Bestandteil der Gesellschaft in der wir leben. Diese Erkenntnis bringt auch gewisse Bedürfnisse mit sich. Eines der wichtigsten dieser Bedürfnisse ist die Forderung, die eigene Kultur zu kennen und zu entwickeln. Kultur selbst besteht aus vielen Bestandteilen. Wir haben uns vor zehn Jahren dem Theater zugewandt, da wir der Meinung sind, dass das Theater einen Großteil dieser Bestandteile in sich vereint.
Natürlich gab es erhebliche Startschwierig­keiten. Wir kannten das Theater nur als passive Zuschauer. Lange Zeit haben wir einen Regisseur/Leiter gesucht. In der Zwischenzeit haben wir durch Workshops unser Theaterwissen langsam aber kontinuierlich aufgebaut. Die Bestätigung unserer Erkenntnis, dass Kunst den Menschen neue und differen­zierte Sichtweisen ermöglicht, hat uns in unserer Entscheidung bestärkt, mit unserer Theatergruppe weiterzumachen. Aus dieser Sicht heraus wählten wir den Namen „ISTASYON Tiyatro Iletisim“ (frei übersetzt: DER BAHNHOF Theater-Kommunikation).

Unsere Ziele:
Wir glauben, daß eine moderne Welt nur friedlich bestehen kann, wenn die Kommunikation zwischen den Menschen verbessert und entwickelt wird. Mit unserer Theatergruppe möchten wir den türkischen Einwanderern, anderen Einwanderergruppen und der deutschen Gesellschaft neue und differenzierte Sichtweisen näherbringen. Aus der Sicht der türkischen Gemeinde sollte die kulturelle Identität sich nicht allein auf die traditionell überlieferten Werte beschränken.
Natürlich haben die verschiedensten Einwanderergruppen, die mitten in der deutschen Gesellschaft leben, das Bedürfnis, ihre reiche Kultur zu präsentieren, um ihre Daseinsberechtigung zu unterstreichen. Diese neuen kulturellen Impulse sollten allen in dieser Gesellschaft das Miteinander erleichtern und es bereichern. Auch wir haben in der Anfangsphase unserer Arbeit das Kennenlernen und Bekanntmachen der türkischen Kultur als Schwerpunkt gewählt. Die erste Zielgruppe bildeten die türkischsprachigen Einwanderer. Wir vertreten die Ansicht, dass wir zuerst die eigene Kultur kennen und erleben müssen, um auch Offenheit gegenüber anderen Kulturen zeigen zu können.

Was wir machen:
Wir haben in den letzten 21 Jahren mehrere türkische Stücke aufgeführt. Interessant war die Beobachtung, dass wir nicht nur türkischstämmige Zuschauer hatten, sondern auch manche aus anderen ethnischen Gruppen, die türkisch sprachen oder dabei waren türkisch zu erlernen. In den letzten 21 Jahren haben wir des Öfteren Kulturabende veranstaltet, bei denen türkische Gedichte sowohl auf Deutsch als auch auf Türkisch vorgetragen wurden. Daneben waren wir des oft auch Gastgeber zweisprachiger Kabarettisten.

Was wir machen werden:
Im Frühjahr dieses Jahres haben wir unser 21-jähriges Bestehen gefeiert.
Wir planen verschiedene Projekte u.a.

• Vortragen türkischer Gedichte und Stücke auf Deutsch
• Workshop zur Gegenüberstellung der deutschen und der türkischen Körpersprache
• Ausarbeitung zweisprachiger Stücke (einen Teil unserer bisher aufgeführten Theaterstücke haben wir selbst geschrieben)
• Ausbau unserer Bibliothek (zurzeit ca. 1000 Bücher: türkische Romane, Gedichte, Sachbücher über Theater, Theaterstücke und deutsche Übersetzungen türkischer Literatur.
Um in einer multikulturellen Gesellschaft in Frieden zu leben ist es notwendig, andere Kulturen kennenzulernen, zu verstehen und zu achten. Wir glauben, dass für dieses Miteinander das Theater eine große Rolle spielt und möchten unsere Arbeit mit dieser Zielsetzung fortführen.

Kontakt

c/o TGH
Hospitalstr. 111 »Haus 7«
22767 Hamburg – Altona
Tel:      040/45 42 52
Mobil  0170/525 22 25
Serap Sadak: serapsadak@web.de
Murat Büyükalp: mur@gmx.at

-> Zur website